News

Tagungsbericht, Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Flugmedizin (ÖGFM), am 27. und 28. April 2019

Vom 27.04. bis 28.04.2019 fand im Alpenflugzentrum Niederöblarn die Jahrestagung der ÖGLM statt.

Der Flugplatz liegt in der österreichischen Steiermark im Ennstal, dem Einschnitt zwischen Tauern und Dachsteingebirge und gehört zu den schönsten Flecken der Alpenrepublik.

Niederöblarn liegt je rund 130 Kilometer von den Großstädten Salzburg, Linz, Klagenfurth und Graz entfernt. In unmittelbarer Nähe thront der 2351 Meter hohe Grimming, und kaum eine der Bergflanken, die das Ennstal einfassen, ist unter 1000 Meter hoch. Mit der Kombination aus Flugplatz, Hotel und Sportanlage ist das Alpenflugzentrum ziemlich einzigartig in Europa.

Also der passende Ort für eine flugmedizinische Jahrestagung.

Begonnen wurde die Tagung mit der Einführung durch den 2018 neu gewählten Präsidenten der ÖGLM Dr. J. Lawitschka. Durch das Tagungsprogramm führte Oberstarzt Dr. B. Schober, Vizepräsident und Fortbildungsleiter der Gesellschaft.

Begonnen wurde der fachliche Teil der Tagung durch zwei Vorträge von Dr. L. Marzi (Wien) über die ersten Erfahrungen mit der DSGOV und über medizinische Aspekte des Arbeitnehmerschutzes (Strahlenbelastung am Arbeitsplatz). Fortgesetzt wurde diese mit zwei Vorträgen von Dr. A. Knöffler (Blankenheim/D) über Untersuchungsmethoden im Fachgebiet HNO, die Beurteilung von Piloten nach den aktuellen Richtlinien und Fallbeispiele wurden vorgestellt und diskutiert. Nach der Mittagspause sprach Dr. P. Frank (Gröbenzell/D) über das Thema „Medikamente und Fliegen“.  Uni.Prof. Dr. CH. Wöber (Wien) sprach anschließend über wichtige neurologische Erkrankungen und Fliegertauglichkeit. Es folgte die Vorstellung des Instituts für flugmedizinische Dienste des ÖBH B. Schober und Ch. Nemetz. Der aus Österreich stammende Flugkapitän der Korean Airlines (Boing 777) Capt. W. Csincsich berichtete sehr detailliert über die Gesundheitsbelastungen bei Langstreckenflügen. Der fachliche Teil am ersten Tag endete mit einer Besprechung von interessanten Fällen aus den verschiedensten Fachbereichen.

Am Abend traf man sich zum gemeinsamen Abendessen im Schloss Pichlam.

Der Sonntag begann mit einem Vortrag des Kardiologen und Uni.Prof. Dr. Steurer (Wien) über die flugmedizinische Tauglichkeitsbeurteilung von Piloten mit Herzkreislauferkrankungen. Anschließend sprach OTA Dr. T. Pippig (Fürstenfeldbruck/D) in zwei Vorträgen über die Beurteilung von Piloten mit „großen“ Osteosynthesen, Spondylodesen und Endoprothesen. Die Tagung endete mit einer Diskussion zu den Themen Zusammenarbeit mit den Behörden, EMPIC, Datenübermittlung an die Behörde, EASA Projekt „Safety Promotion“.

Als Vizepräsdent der DGLRM e.V. habe ich alle anwesenden Kollegen und Fliegerärzte aus Österreich nach Berlin-Schönhagen eingeladen.

Insgesamt eine spannende, wertvolle Tagung mit kompetenten Referenten und gut vorbereitet und organisiert durch die Verantwortlichen der ÖGLM.

Die Veranstaltung wurde mit 9 Fortbildungsstunden durch das AMS Austrocontroll zertifiziert.

OTA Dr. med. T. Pippig, Tagungsteilnehmer und Referent, 01.05.2019

 

Anschrift

DGLRM e.V., Jan Schmitz, Postfach 41 02 04, 50862 Köln

geschaeftsstelle[at]dglrm.de

Social Media

Schnellzugriff

Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin e.V.