AG Human Factors u. flugmedizinische Aspekte

Die Arbeitsgruppe „Human Factors und flugmediziniche Aspekte“ arbeitet an relevanten Fragestellungen und Themen zur Verbesserung der Flugsicherheit in der Luftfahrt. Unsere Arbeits- und Forschungsschwerpunkte umfassen Human Factors, Flugunfallanalysen und Flugmedizinische Aspekte. Weiteres dazu erfahren Sie im Abschnitt Arbeitsgebiete.

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit in der Arbeitsgruppe? Dann lernen Sie uns bei einem Arbeitsgruppentreffen näher kennen. Für die genaue Terminabsprache wenden Sie sich bitte an unseren Arbeitsgruppenleiter.

 

Arbeitsgebiete

Die Arbeitsgruppe „Human Factors und flugmedizinische Aspekte“ arbeitet an relevanten Fragestellungen und Themen zur Verbesserung der Flugsicherheit in der Luftfahrt. Unsere Arbeits- und Forschungsschwerpunkte lassen sich in drei Gebiete einteilen, die im Folgenden kurz erläutert werden. In diesen Arbeitsgebieten arbeiten wir eng mit der Arbeitsgruppe "Luftrettung und Notfallmedizin" der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin e.V. zusammen.

 

Human Factors

Die Entwicklung der Technik schreitet immer weiter voran und bietet neue Möglichkeiten. Im Bereich Human Factors analysieren wir den Mensch (Pilot) in diesem hoch technisierten Umfeld (Cockpit) sowie seine Möglichkeiten und Grenzen. Neben medizinischen und psychologischen Methoden und Verfahren verwenden wir hier auch Modellierungsverfahren und Simulation aus den Ingenieurswissenschaften.

 

Flugunfallanalysen

Die Technik wird immer besser, die Anzahl der Unfälle in der Luftfahrt stagniert dagegen. Unser Ziel ist es, Erkenntnisse zu Human Factors aus Flugunfallanalysen zu gewinnen und für die Aus- und Weiterbildung nutzbar zu machen. 

 

Flugmedizinische Aspekte

Die Oxygenierung und eine suffiziente Sauerstoffversorgung ist – auch zum Fliegen - essentiell. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt stellen daher Forschungsprojekte dar, welche eine verbesserte Oxygenierung und entsprechendes Monitoring analysieren. Weiterhin beschäftigen wir uns mit neuartigen Messmethoden physiologischer Signale, die ein Privatpilot auch während eines Fluges im Cockpit einsetzen kann und die ihn vor gefährlichen Zustandsänderungen seines Körpers warnen können.

Arbeitsgruppe


Human Factors u. flug­medi­zinische Aspekte


Leiter:
E. Glaser

 

Anschrift

DGLRM e.V., Christine Gens, Geschäftsstelle der DGLRM,
Postfach 87 02 04, 13162 Berlin

geschaeftsstelle[at]dglrm.de

 

 

Schnellzugriff

Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin e.V.