Albrecht-Berblinger-Preis

Wissenschaftspreis der Deutschen Akademie für Flug- und Reisemedizin

 

Jahr

Preis­träger

Titel der Arbeit

 

2012

PD Dr. Ines Kaufmann (Anästhesiologie der LMU München)

"Adenosine A2A receptor modulates the oxidative stress response of primed polymorphonuclear leucocytes after parabolic flight"

 

2011

Dr. Matthias Hölzl (Charité - Universitätsmedizin, Berlin)

"Evaluation halspropriozeptiver Leistungen bei Schwindelbeschwerden"

 

2011

Prof. John L. Barbur (City University London)

"Minimum Color Vision Requirements for Professional Flight Crew"

 

2010

Dr. Mathias Basner (DLR, Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin Köln)

„Markov Processes for the Prediction of Aircraft Noise Effects on Sleep“

 

 

2009

 

Oberfeldarzt PD Dr. Carla Ledderhos und ihr Team aus dem Flugmedizinischen Institut der Luftwaffe, Fürstenfeldbruck

 

 

Vergleichserprobung verschiedener Anti -g- Schutzausrüstungen in der Humanzentrifuge Königsbrück

2009

Dr. med. Marc Moritz Berger und sein Team aus dem Universitätsklinikum Heidelberg

Transpulmonary Plasma ET-1 and Nitrite Differences in High Altitude Pulmonary Hypertension

 

2008

Dr. Tanja Niederl

Untersuchung zu kumulativen, psychischen und physiologischen Effekten des fliegenden Personals auf Kurzstrecke

 

2007

PD Dr. med. Claudia Höhne

Pulmonary vasodilation by acetazolamide during hypoxia is unrelated to carbonic anhydreas inhibition

 

2007

Dr. med. Alexander Choukér

Strenuous physical exercise inhibits Granulocyte activation induced by high altitude

 

2006

Dr. med. Marc Moritz Berger
Dr. med.
Christiane Hesse

Hypoxia impars systemic endothelial function individuals prone to high-attitude pulmonary edema

 

2005

Prof. Dr. R. Spanagel

The clock gene Per2 influences the glutamatergic system and modulates alcohol consumption

 

2004

Dr. med. Peter Brucker

Gastroenteropankreatische Peptide, stress- und flüssigkeitsregulierende Hormone bei LBNP-induziertem Orthostase-Stress

 

2003

Dr. med. Klaus Peter Loeff

Gastroenteropankreatische und endokrine Reaktionen auf Kinetosen bei 15 russischen Kosmonauten

 

2002

Dr.-Ing. G. Anders

Erfassung und Verarbeitung digitaler Blickdaten im Cockpit eines Airbus A 330 Flugsimulators

 

2001

Dr. med. K.-H. Wassill

Spin-Offs vom Weltraum in die Ophthalmologie – Diagnostiktransfer zur Erweiterung der okulären Positionsanalyse mit dreidimensionaler Modellsimulation der Augen zur Ergebnisdarstellung und Ausbildungsverbesserung

 

2001

Dr. -Ing. G. Arday

Untersuchung zum Einfluss der Verwendung von Navigationsbildschirmen im Sichtflug auf die Sicherheit in der Luftfahrt

 

2001

Dipl. -Ing. M. Vejvoda

Untersuchungen zur Beanspruchung des Kabinenpersonals auf transmeridianen Strecken

 

2000

Dr. med. T. Jelinek

Arbeiten zum Einsatz von immunochromatographischen Schnelltests zur Diagnose von Malaria tropica

 

1999

Dr. rer. nat. R. Erdmann

Nicht-invasive Bestimmung des Herzschlagvolumens mittels Impedanzkardiographie und Acetylenrückatmung in Abhängigkeit exogener Einflussfaktoren

 

1998

Dr.- Ing. D. Martens

Ein Beitrag zur Untersuchung des

Pilotenverhaltens in Schwerwindsituationen

 

1997

Dr. -Ing. M Hammer

Stereoskopische Informationsdarstellung am

Beispiel eines Flugführungsdisplays

 

1996

Dr. rer. nat. H. Misslisch

Control of eye and Head movements in three

Dimensions

 

1995

Dr. med. C. Stern

Vergleichende Untersuchungen am Radarsichtgerät zur visuellen Leistungsfähigkeit von Fluglotsen

 

1995

C. Torkler

Änderung der circadianen Rhythmik von ACTH und Cortisol durch eine neunstündige westliche Zeitverschiebung bei Typ-I-Diabetikern im Vergleich zu Gesunden

 

1995

S. Rahmer

Einfluss einer siebenstündigen östlichen Zeitverschiebung auf die circadiane Rhythmik von ACTH und Cortisol bei Typ I Diabetikern und Gesunden im Vergleich zu einer neunstündigen westlichen Zeitverschiebung

 

1994

Dr. med. A.-K. Lehr

Cardiovascular problems during aerobatic flight as experienced during the transition from negative to positive acceleration

 

1993

Dr. med. J. Fleischer

Empfindlichkeit der Veränderungen von Herzfrequenz, Atemzeitvolumen und arteriellem pCO2 auf psychische Belastung am Beispiel des Segelfliegers

 

 

Anschrift

DGLRM e.V., Christine Gens, Geschäftsstelle der DGLRM,
Postfach 87 02 04, 13162 Berlin

geschaeftsstelle[at]dglrm.de

 

 

Schnellzugriff

Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin e.V.