News

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin trauert um ihren früheren Präsidenten Generalarzt a.D. Dr. Franz-Josef Daumann

Am 11. Mai 2021 verstarb unser langjähriges Mitglied und früherer Präsident der DGLRM e.V. Generalarzt a.D. Dr. Franz-Josef Daumann im Alter von 83 Jahren. Der gesamte Vorstand, der Vorstandsrat und die Mitglieder unserer Fachgesellschaft trauern um den Verlust eines langjährigen und aktiven Mitglieds.

GA a.D. Dr. Daumann wurde am 7. Juli 1937 in Grottkau, Oberschlesien geboren. Er flüchtete mit seiner Familie 1945 nach Paderborn, wo er von 1945 bis 1957 das Gymnasium besuchte. Anschließend studierte er Humanmedizin an der Philipps-Universität in Marburg.

Im April 1967 trat er als Sanitätsoffizier in die Luftwaffe ein. Es folgte die Ausbildung zum Fliegerarzt in Fürstenfeldbruck und der Einsatz als Truppenarzt im Jagdbombergeschwader (JaBoG) 71 in Wittmund, als Staffelchef der Luftwaffensanitätsstaffel (LwSanStff) in Jever und der LwSanStff in Aurich.

Im Juli 1970 folgte die Übernahme zum Berufssoldaten und im August 1970 die Versetzung an das Flugmedizinische Institut der Luftwaffe (FlMedInstLw) nach Fürstenfeldbruck. Nach dreijähriger Weiterbildungszeit an der Universitätsklinik in München erwarb er 1974 die Anerkennung zum Facharzt für Augenheilkunde und wurde zum Oberfeldarzt befördert.

Generalarzt a.D. Dr. Daumann kehrte anschließend an das FlMedInstLw, in die Abteilung II als Fliegerarzt zurück. Zu seinen Aufgaben gehörten die Behandlung von Tauchunfällen und Gasbranderkrankungen, Fürstenfeldbruck war damals die einzige spezialisierte Behandlungseinrichtung im süddeutschen Raum.

1975 folgte die 6-monatige Weiterbildung in Luft- und Raumfahrtmedizin an der School of Aerospace Medicine in Brooks Air Force Base, San Antonio, Texas (USA).

Nach seiner Rückkehr wurde er im Juli 1975 Lehrgruppenleiter für die Fliegerärztliche Ausbildung militärischer und ziviler Ärzte sowie für das flugmedizinische Fachpersonal in Fürstenfeldbruck.

Von 1977 bis 1982 war er dann Leiter der Fachgruppe Augenheilkunde in der Abteilung I des FlMedInstLw.

1978 wurde Mitglied der DGLRM e.V. 1982 wurde Dr. Daumann zum Oberstarzt befördert.

Von 1982 bis 1986 folgte die Verwendung als Chefarzt des Bundeswehrkrankenhaus München (das BwK wurde am 31.03.1994 aufgelöst), anschl Leitender Sanitätsoffizier im Luftflottenkommando und Stellvertreter des Generalarztes der Luftwaffe.

Von 1989, in diesem Jahr wurde er zum Generalarzt befördert, bis zu seiner Pensionierung im September 1997 war GA a.D. Dr. Daumann Leiter des FlMedInst der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck. Der Anfang seiner Leiterzeit war auch geprägt von der Wiedervereinigung Deutschlands, hier im Besonderen die Integration des Institutes für Flugmedizin der NVA (das Institut wurde 1961 gegründet) in Königsbrück (Sachsen) und die baldige Verlegung der damaligen Abteilung II von Fürstenfeldbruck, als Vorgänger des heutigen flugphysiologischen Trainingszentrums des FlMedInstLw, nach Königsbrück.

So meldete sich am 01.10.1991 Stabsarzt Dipl. Med. Torsten M. Pippig zum Dienstantritt beim Institutsleiter in Fürstenfeldbruck. Nach der Begrüßung waren seine ersten Worte, Herr Stabsarzt hier sind die Aufnahmeanträge für die Mitgliedschaft in der OHG Fursty und den Eintritt in der DGLRM e.V. GA a.D. Dr. Daumann war bis zu seiner Pensionierung mein Mentor (in diese Zeit fielen meine Beförderungen bis zum Oberfeldarzt, die Ernennung zum Berufssoldaten, die Ernennung zum Fachgruppenleiter Orthopädie/Anthropometrie der Abteilung I des FlMedInstLw). Auch danach waren ich und meine Familie ihm und seiner Familie freundschaftlich verbunden.

Von 1996 bis 1998 war er Präsident der DGLRM e.V.

Nach seiner Pensionierung war GA a.D. Dr. Daumann Lehrbeauftragter an der Technischen Universität München (TUM).

Bis 2006 hat er seine Tätigkeiten als flugmedizinischer Sachverständiger und Gutachter für das Luftfahrtbundesamt (LBA) Braunschweig fortgesetzt.

GA a.D. Dr. Franz-Josef Daumann war seit 1959 mit Ute Daumann verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern. Er war als praktizierender Katholik langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderates und Vorsitzender der Gemeinschaft katholischer Soldaten (GKS). Sein großes Hobby war der Golfsport. So nutzte er manchmal das weitläufige Gelände im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck, um seine Abschlagtechnik zu verbessern. Weitere Hobbys waren Laufen, Tennis, Kegeln und das Singen im Männerchor. Auch werden wir GA a.D. Dr. Daumann in der OHG Fursty vermissen, häufig trafen wir uns am späten Donnerstagnachmittag beim wöchentlichen „Beercall“, bei Pils und Weißbier hat er sich immer für die Entwicklung seines FlMedInst interessiert und wir konnten ihn immer um Rat fragen.

Mit Generalarzt a.D. Dr. Franz-Josef Daumann haben wir ein vorbildhaftes Mitglied der DGLRM e.V., einen engagierten Sanitätsoffizier, Fliegerarzt, Kollegen und Kameraden verloren, der sich um die militärische, zivile und internationale Flugmedizin und die sanitätsdienstliche Versorgung in der Luftwaffe und in der Bundeswehr überaus verdient gemacht hat.

Der Trauergottesdienst und die anschließende Beerdigung fanden am 22. Mai 2021 in Malching statt.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

„Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.“ – Honoré de Balzac

OTA Dr. med. Torsten M. Pippig

Präsident der DGLRM e.V.

 

Anschrift

DGLRM e.V., Niels Adams, Postfach 41 02 04, 50862 Köln

geschaeftsstelle[at]dglrm.de

Social Media

Schnellzugriff

Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin e.V.